Vorbemerkungen

Bekanntlich sollten die von Microsoft bereitgestellten Sicherheitspatches und Updates regelmäßig "eingespielt" werden.

Jedoch können diese in Bezug Sicherheit aus verständlichen Gründen nicht alleine ausreichend sein. Es müssen die richtigen Einstellungen im System vorgenommen werden und auch Programme wie z. B. Firewall, Antiviren- und Antispywareprogramm eingesetzt werden.

Ich stelle aus eigener Erfahrung nachfolgend Programme kurz vor, welche sich von einen Blinden gut mit Screenreader bedienen lassen.

 
 

Schnüffeln verhindern

Manche Anwendung hat die Angewohnheit, daß einige Informationen über's Netz "gemeldet" werden. Da meist dessen Umfang und Einzelheiten nicht bekannt sind, werden solche Meldungen von den Anwendern gern abgeschaltet. Diese Einstellungen sind im System an etlichen Stellen und müssen daher einzeln gesucht werden. Das kostenlose Tool "XP-Antispy" ermöglicht es, die Einstellungen zentral vornehmen zu können. Gedacht ist es für Windows 2000/XP, aber laut Hilfe des Entwicklers sollte es auch mit früheren Windows-Versionen laufen können.

Es ist mir gelungen, daß der Programmierer, Christian Taubenheim, sein Programm ab der Version 3.95-1 für die Bedienung von Screenreader überarbeitet hat. An dieser Stelle möchte ich ihn nochmals dafür danken!

Nach dem ersten Programmstart sollte ein blinder Nutzer F3 drücken. Damit wird das Programm in den Modus "Behindertengerecht" betrieben werden. Diese Einstellung bleibt erhalten für einen erneuten Programmstart.

In der Liste können die jeweiligen Einstellungen vorgenommen und überwacht werden. Mit TAB gelangt man in eine kurze Info zur jeweiligen Hilfe.

Es können auch voreingestellte Profile "Neutral", "Empfohlen", "Windows Update" und "Systemstandard" im Menü ausgewählt werden. Zu empfehlen ist jedoch, daß jeder es nach seinem Geschmack einstellt. Auch seine bisherigen Einstellungen können zur Sicherheit als neues Profile gespeichert werden.

 
 

Virenschutz

Die Wahl eines Antivirenprogramms ist nahezu schon eine Glaubensfrage. Mehr oder weniger gut lassen sie sich von uns Blinden bedienen.

Zu nennen ist das für private Zwecke kostenlose "AntiVir® PersonalEdition Classic".
  Hier geht es zu den Seiten des kostenlosen AV-Programms...

Blinde sollen mit dem für Privatzwecke kostenlosen "Avast!", wo eine Registration notwendig ist, arbeiten können.
Die zum Jahresanfang 2010 erschienene Version 5 von AVAST können Blinde leider mit Screenreader in den Einstellungen und Handhabung nicht mehr effektiv genug bedienen. Diese erhebliche Verschlechterung im Gegensatz zur bisherigen Version 4 ist sehr bedauerlich.

Das kostenlose Microsoft Securtiy Essentials, welches auf den Seiten von Microsoft zu bekommen ist, läßt sich gut mit Screenreader bedienen.
Microsoft Security Essentials bietet Echtzeitschutz vor Viren durch den ständig laufenden Virenwächter (On-Access-Scanner) und einen On-Demand-Scanner, der auf Kommando startet. Technisch basiert die deutschsprachige Freeware Microsoft Security Essentials auf Forefront, Microsofts Antivirus-Client für Unternehmen.

Als kostenpflichtige AV-Programme setzen zur Zeit Blinde z. B. "AntiVirenKit", "NOD32" und "Kaspersky" ein.

Für die vereinfachte Bedienung der GData-Produkte PAV und AVK sind im Bereich {Einiges zum Download} Scripts für JAWS zu finden.

 
 

Andere Bedrohungen...

Viren sind nicht die einzige Gefahr im Netz. Es gibt auch andere schädliche Programme, für die die AV-Programme nicht unmittelbar zuständig sind. Aus diesem Grund setzt man zur Überwachung noch weitere Software ein. Zu nennen ist z. B. das kostenlose "Spybot-S&D".

Es kann, vergleichbar wie ein Virenscanner, das System im Hintergrund und den IE überwachen. Das System kann von Zeit zu Zeit gezielt nach schädlichen Code durchsucht werden. Auch Updates gibt es ständig.

Schon bei der Installation kann man sich für die "Komplette Installation für Blinde" entscheiden. Man findet dann in der Programmgruppe eine Verlinkung zum Aufruf des Programms für Blinde.

Es ist gut bedienbar und nach einer kleinen Einarbeitung ins Programm sollte es aus eigenen Erfahrungen keine Probleme geben.